Wäre ja auch zu einfach gewesen

Einige Tage einen Run und schwups erstmal hinfallen, war ja klar.

Wobei das Wort run auch schon recht wörtlich genommen werden konnte.

Erst rannte Frau P. durch die letzte Woche, arbeiten, Weihnachtsfeiern, Arztbesuche, Kindertermine, Hundegänge durch das eher herbstliche Wetter und am Wochenende dann lange Autofahren, viele Kilometer durch die Hauptstadt (schön aber anstrengend).

Dann rannte Frau P. Montag der Tageszeit hinterher, arbeiten, Hundis ausführen,Kinder zum Termin der Kampfeslust fahren, in der Zeit Tierladen, Spielzeugladen und Schnickschnackladen plündern, Kinder wieder abholen, Geschenk für eine Herzfreundin basteln und tot ins Bett fallen.

Aber alles recht erfolgreich.

Heute stand dann auf dem Plan:

8.30 Uhr mit Autohändler des Neugebrauchtwagens an Werkstatt treffen, Auto da lassen, vom Autohändler zur Arbeit gefahren werden.

12.00 Uhr vom genkompatiblen männlichen Vorfahren bei der Arbeit abgeholt werden und zurück zur Werkstatt um das Neugebrauchtauto versehen mit Neugebrauchtwinterreifen auf Alufelgen und mit reparierter Zentralverriegelung abholen.

Anschließend Weihanchtsbaum für den Vater, mit dem Vater vom Weihnachtsbaumfachhändler an Stadteil 1 abholen, Baum ins Elternhaus nach Stadtteil 2 bringen.

Von dort dann in Stadtteil 3 fahren, dort mit einziger und liebster Schwester treffen, die zuvor das große Wuselkind von der Schule geholt hatte und ihren Weihnachtsbaum vom Weihnachtsbaumfachhändler Nr. 2 kaufen und der Schwester nach Hause transportieren.

Tja es hat auch Nachteile den einzigsten Kombi in der Familie zu haben :-).

Ach ja von dort noch das kleine Wuselkind von der Schule holen, Hunde auführen, Wuselkind an Großvater übergeben (Schwimmtraining), Pakete zur Post bringen, mit Wuselkindklein zur Weihnachtsfeier der Tanzschule fahren

Grundlegen ein hohes Tagesziel für sich.

Netterweise kamen dann noch folgende Komponenten hinzu:

Wagen stand mit Winterreifen in der Werkstatt, allerdings Winterreifen auf Stahlfelgen, die mir extrem bekannt vorkamen, es waren die der Sommerreifen!

Hallo? Ausgemacht waren neuwertige Winterreifen auf Alufelgen, was geht denn bitte hier ab?

Dies war meine Begrüßung an das Werkstattpersonal.

Tja die vorgesehen Winterreifen paßten dann mal wieder nicht und so wurde improvisiert.

Den Preis wollten sie nicht improvisieren und da hatten sich die Herren Werkstattmechaniker leider mit der falschen Pummelfee angelegt.

Ein – sagen wir es vorsichtig- nicht wirklich netter Anruf beim Autohändler mit der Information, daß sich Frau P. diese Verhalten nicht gefallen lassen würde, die Zentralverriegelung immer noch nich funktionieren würde und sie nun ordentlich angepisst wäre, führte zumindest dazu, daß ich jetzt 150 Euro gesparrt habe, der Händler nahm die Winterreifen nämlich auf seine Finanzkappe.

Fühle mich zwar nicht umbedingt als Verlierer aus diesem Gefecht, so einen Streß braucht aber niemand so kurz vor der allgemeinen Besinnlichkeit!

Der Baum des Vater war dann wunderschön, leider gab es dort keine Netze – na ja wiederum vorsichtig ausgedrückt, ich habe dem Mann die Tannenstiftdekoration auf seinen Polstern nur bedingt schmackhaft reden können :-).

Der Baum fürs Schwesterlein wurde problemlos gekauft und für die Nerven noch eben eine Karamelllatte beim großen M. getrunken, das große Wuselkind freute sich über etwas Fast Food Mittagessen und Frau P. sprach beim Schnack mit der liebsten Schwester endlich das aus, was ihr schon lange auf der Seele liegt: Ich fühle mich grad hässlich und fett, habe zugenommen, mag meine Haut nicht, meine Haare nicht, mein ganzes Erschweinungsbild nicht!!!!

Schwesterchen ist immer lieb und nett und findet mich hübsch wie ich bin, konnte aber meine Gefühle gut verstehen.

Leider ergab dies keine Erleichterung, sondern irgendwie ist nach diesem „aussprechen“ mein aktuelles ICH Problem nun in die oberen Problemstatistikpunkte aufgestiegen.

Nicht gut für die Laune, wirklich nicht!!!

Dankenswerter Weise war das kleine Wuselkind arg schlapp und bat höflichst darum nicht auf die Weihnachtsfeier zu müssen – gutes Kind, liebes Kind – eine Portion Plätzchen essen, obwohl man kein Hunger hat und doofes rumsitzen mit Leuten, mit denen man sonst nichts zu tun hat ersparrt!

Also nur noch ne Hundisrunde, noch eben ein bedingt gesundes Abendbrot eingekauft (Salat und Lasagne) und zur Post die Pakete aufgeben.

Dort kam ich genau bis in der Voraum, wo man die Paketaufkleber beschriften kann, tat dies und während ich dies tat fand ein ach so fleissige Postangestellte es besonders toll mir die Tür zu den Schaltern vor der Nase ab zu schließen, 5 Minuten vor Geschäftsschluss, ich war grad fertig mit dem ausfüllen, hätte es noch geschafft aber nein… viele neue gedachte, böse Schimpfwörter später, stand dann der feste Vorsatz: Morgen nachmittag ist fast nichts auf dem Plan, das Sofa gehört mir!!!!

Leider, leider habe ich den Plan ohne den Erzeuger der Mädels gemacht, dieser hatte mir nämlich per Mail die von ihm gekauften Weihnachtsgeschenke fürs kleine Wusel mitgeteilt (bat ich ihn drum, weil die mündliche Aussage beim Jugendamtstermin letzte Woche sich nicht in meinem Kopf festsetzen wollte) und was darf ich berichten: 2 meiner 3 Geschenke fürs Wusel hat er auch gekauft – Verdammt – also darf ich morgen Nachmittag während das Wuselkind bei einer Freundin weilt mich wieder in die Stadt stürzen, Geschenke umtauschen und noch irgendwas neues ergattert, es hätte so schön sein können!!! grrrrr

Als der Mann heim kam, war Frau P. launetechnisch irgendwo zwischen Keller und Mittelpunkt der Erde.

Beim auffüllen der Teller fürs Abendbrot bekam der Mann dann auch in minder freundliches: Ich will keine Lasagne, ich ess nur Salat, ich bin eine fette Kuh!!!!

Mann unterbrach direkt sein emsiges Treiben, schaute mich verblüfft an und meinte: Wie kommst Du denn jetzt da drauf? Gabs nen Auslöser?

JEDER BLICK IN DEN SPIEGEL

War meine kurze und dramatologisch tiefton untermalte Antwort.

Mann, seines Zeichens ja zu recht all das ist,was ich mir so unter Mann der jetzt immer hier wohnen will vorstelle, meinte nur: Ach Quatsch Schatz, Du bist schön und punkt!

Lieber Schatz, guter Schatz, blinder Schatz!

Hier muß was passieren, irgendwie nach dieser ganzen Weihnachtssilvesterzeit, ich mag mich nicht und das war nicht der Plan!

Für heute hielt ich mich aber schonmal an den Salat und begebe mich morgen in die Sporteinheit, Weihnachtsgeschenkeneuundumtauschchaos und bitte, bitte keine weiteren Planänderungen mehr vor Samstag, irgendwann möchte hier nämlich das Zuhause noch Verweihnachtlicht werden.

Euch wünsche ich hoffentlich entspannte Tage bis Samstag!

Advertisements

Über vonpummelfeezuelfe

Über mich? Steht doch alles im Blog! :-)
Dieser Beitrag wurde unter Emotionales veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s