Hamburg

Großes Glück.

Nicht nur im Herzen gerade, sondern auch mit den genkompatiblen Vorfahren.

Vor nicht all zu langer Zeit fragte ich die lieben Eltern, ob sie nicht mal fürchterlich viel Lust hätten, ihre heißgeliebten Enkelkinder nebst Hundeopa über ein Wochenenende ihr Eigen nennen zu dürfen.

Diese bejahten fast freudig 🙂 und so hatten der Rocker und ich dieses Wochenende das allererste Mal seit dem sich unsere Herzen trafen und nicht mehr loslassen mochten, ein ganzes Wochenende für uns allein.

Mal ne Nacht hier und da, gab es schon aber noch nie so mit Freitags alle abgeben und dann erst Sonntag wieder einsammeln.

Da man so ein monumentales Ereignis besonders begehen sollte, entschieden wir uns die eh immer stehende Einladung der Lieblingshamburger an zu nehmen und der schönsten Stadt der Welt endlich mal wieder einen Besuch abzustatten.

Das erste Mal gemeinsam.

Es war trotz schlechter Wettervorhersage eine sehr entspannte Fahrt.

Wir quatschten, lachten, fingen irgendwann an, den vorher erstandenen Hamburgkrimi zu hören und cruisten gemütlich gen Waterkant.

Wie wurden bekannt herzlich empfangen, für mich nichts neues :-), für den Rocker schon.

Hatte er doch die Hamburger nur kurz kennengelernt vor einigen Wochen, als wir selbst noch so frisch hier viele waren und die Hamburger uns ihre Hunde anvertrauten, um sich ihrerseits einen Musicalabend in der benachbarten Großstadt mit Übernachtun zu gönnen.

20121215 003Na ja, sagen wir es mal so, Berührungsängste gab es nicht :-).

Die Herren hatten sehr schnell die gemeinsame Leidenschaft zum rollenden Ball als Anlaß genommen, in wichtige Männergespräche zu verfallen, während wir Mädels das taten, was Mädels halt so tun 🙂

Ein feucht, fröhlicher Abend, der etwas später wurde als geplant 🙂

Samstag war dann der Locke & Rocker Tag.

Wir fuhren recht früh los, ab zur Schanze.

Ich liebe die Schanze.

Das bunte Treiben dort, die vielen kleinen Läden mit alternativ schönen Dingen, die jungen Desinger, die dort ausstellen und verkaufen, die andere Seite des Lebens, die Cafes und die Sprayerkunst, ich finde es immer besonders dort.

schanze

Wir gingen die mir bekannten Wege, erkundeten neue Seitenstraßen, tranken in der Wintersonne Kaffee und genossen die WIR Zeit.

Der Rocker unterhielt sich kurz mit den draußen Lebenden, spendete einpaar Euros, nahm alles sehr interssiert in sich auf und ich fühlte mich so gut neben ihm.

schanze1

Es war besonders. Im Arm des Rockers gekuschelt, mit geschlossenen Augen in der Sonne sitzend, immer mal wieder einen Kuss auf der Stirn spührend, einfach mal nur sein…

So viel gemeinsam, so viel wir, losgelößt von allem anderen….Liebe in jeder Zelle spüren!

IMG_20121215_133424

Als es dunkler wurde, fuhren wir Richtung Rathaus und… bekamen einen Kulturschock! 🙂

Es war nicht nur voll, es war brechend voll!

Nicht überraschend mitten im Advent an einem Samstag aber diese Masse an Menschen erschreckten dann doch, nach diesen entspannten Stunden vorher.

Es war auch sehr beeindruckend, sehr bunt und trubelig und auch sehr schön an zu sehen.

Weihnachtshamburg2

Wir schenkten uns aber sehr schnell die Einkaufsstraße und den großen Weihnachtsmarkt vorm Rathaus, gingen zum Jungfernstieg, setzten uns dort vors Alex, bestellten 2 große Biere und schauten runter auf den Weihnachtsmarkt zu unseren Füßen, das Beste was wir hätten tun können! 🙂

IMG_20121215_170237

Später stießen dann die Lieblingshamburger zu uns, bzw holten uns ab und es ging gemeinsam per U-Bahn weiter zu den Landungsbrücken.

Etwas begeistertes schauen auf die Lichterwelt am Wasser und dann kehrten wir ins dortige Brauhaus ein.Es war nett aber kein Vergleich zum Gröninger, was ich schon kannte, wo wir aber leider im Vorfeld keinen Tisch mehr bekommen hatten zu dieser Zeit.So blieben wir nicht all zu lang dort und liefen weiter zur Reeperbahn.

Dort gibt es ja auch einen Weihnachtsmarkt – ein etwas andere Weihnachtsmarkt 🙂stpaulimarkt1Sehr stimmungsvoll oder? 🙂

Wir streiften noch durch die Gassen dort, ich riskierte unbeabsichtigt mein Leben, als ich den Eingang der Herbertstraße fotografierte und ich die Damen in Leggings, Boots und kurzen Steppjacken irgendwie nicht als eben diese identifiziert hatte, was sie sind und nicht besonders höflich darauf hingewiesen worden bin, daß dies dort nicht gewünscht ist. :-).

Die Männer retten allerdings heldenhaft mein Leben, danach hatte ich noch sehr viel Spaß beim erkennen eben dieser Damen an den Ecken und die Szenen mit Herren, die jetzt so ganz anders auf mich wirkten, als vorher :-).

So richtig fanden wir aber keine Lokalität, in derer wir hätten alle versacken wollen.

So beschlossen wir dann doch nochmal das Gröninger anzusteuern, um dem Rocker den direkten Biervergleich zum vorherigen Brauhaus bieten zu können, ganz uneigennützig natürlich 🙂 und hatten dann einen extrem lustigen Abschluß, mit extrem lecker süffigen Kellerbier und wirklich schmerzenden Füßen aber nach 13 Stunden Erkundungstour, durften diese das :-).

Wir beiden waren sehr platt, als wir Nachts in unserem „Gästezimmer“ lagen, noch kurz über diesen tollen Tag lamentierten und irgendwie dabei einschliefen :-).

Heute morgen, mit etwas Muskelkater in den Beinen trafen wir uns dann noch mit anderen Lieblingshamburgerinnen, teilweise sogar nebst Partnern, genossen das hierSAMSUNGman kann so einen 3. Adventssonntag wirklich schlechter starten 🙂 und wir waren wirklich traurig, daß wir dann doch aufbrechen mußten, um nach Hause zu fahren.

Es war, für mich eigentlich wie immer, für ihn zum ersten Mal, wieder ein tolles Wochenende mit besonders tollen Menschen, in dieser besonderen Stadt.

Doch eins war sehr besonders, es war UNSER erstes Mal in dieser Stadt, unser erstes nur WIR Wochenende, mit meinen Freunden, die zum Teil jetzt hochoffiziell unsere Freunde sind :-).

Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein und das liegt nicht nur daran, daß schon wieder weitere Einladungen stehen :-).

Die Rückfahrt habe ich zum großen Teil verschlafen, auch schön, so entspannt wegschlafen zu können, weil man weiß, daß man sicher kutschiert wird und dann auch noch ein: Man im Auto siehst Du fast noch süßer aus, wenn Du schläfst, zu hören, wenn man wieder wach ist :-).
Man, man, es macht wirklich viel Spaß mit diesem Mann, der doch so gaaarnicht mein Typ ist :-).

Euch allen noch schnell einen schönen 3. Advent – und ab morgen dann – Frau P. im – Ohje ich muß ja noch Geschenkekaufenstreßleben – ja ja alle Jahre wieder :-).

Advertisements

Über vonpummelfeezuelfe

Über mich? Steht doch alles im Blog! :-)
Dieser Beitrag wurde unter Pummelfee auf Reisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hamburg

  1. Nadine schreibt:

    und nächstes Mal kommt ihr wieder, wenn das kleine Kind nicht Geburtstag hat…dann komm ich auch mal rum 😉

  2. kleinehummelhexe schreibt:

    Das freut mich ja zu lesen das es euch gefallen hat!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s